Hintergrund
  • Teaser
Social Network I Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
Anträge und Anfragen
20.02.2019
CDU fordert Spiegel an Kreuzungen
Unfallschwerpunkte entschärfen – Fraktion stellt Antrag im Verkehrsausschuss
Für Verkehrsspiegel an Kreuzungen mit erhöhter Unfallgefahr setzt sich die CDU-Fraktion im Rat der Stadt Oldenburg ein. In einem Antrag für die Sitzung des Verkehrsausschusses am 18. März 2019 fordern die Christdemokraten die Anbringung sogenannter „Black Spot Mirrors“. Die Spiegel sollen als vierte Kammer unterhalb des Ampellichtes angebracht werden und dafür sorgen, dass Fahrradfahrer im „toten Winkel“ besser wahrgenommen werden. 
Spiegel erhöhen die Verkehrssicherheit: Die CDU-Fraktion fordert, Unfallschwerpunkte mit Ampelspiegeln zu entschärfen. Bild: Grey59/Pixelio.de
„Vor allem das Risiko für Fahrradfahrer durch abbiegende Lastwagen kann dank dieser Spiegel deutlich gesenkt werden“, begründete Manfred Drieling, verkehrspolitischer Sprecher der Fraktion, die Initiative. Wie in vielen anderen Städten gab es auch in Oldenburg in den vergangenen Jahren mehrere schwere Unfälle mit Lastwagen und Fahrradfahrern.

Um die neuralgischen Punkte zu entschärfen, stattete die Stadt Münster in den vergangenen Jahren mehr als 130 Ampelkreuzungen mit den Verkehrsspiegeln aus, erläuterte Drieling: „Das könnte als Vorbild für Oldenburg und der Verkehrssicherheit in unserer Stadt dienen.“
Zusatzinformationen